Spielberichte


Für das Bild- und Videomaterial möchten wir uns beim Spielkameraden Enrico Wartenberg "Sachse" bedanken! Einfach Klasse!



23.04.2017
(19.Spieltag - Saison 2016/17)


Oh je, Oh je, Oh je, dieses Spiel tat dem Köllner SV 90 richtig weh. Aber es war ja auch nicht wirklich anders zu erwarten. Denn Trainer A. Hanack stand vor einem desaströsen Personalproblem. Mit gerade mal 6 Stammspielern und 5 Auswechsel- bzw. Ersatzspielern aus der Alten Herrenmannschaft gelang es ihm gerade so mit 11 Spielern anzutreten. Aufgrund von Verletzungen und persönlichen Gründen fehlten Zamzow, Bleckmann, Niemoth, Wagner, Voß, Stehler, Keil & Stolpe. 
Aber gut, der Köllner SV 90 musste dennoch seinen Mann stehen und gegen die 2. Mannschaft von SV Blau Weiß Neubrandenburg an diesem Sonntag antreten. 
Der Schiri pfiff die Partie an. Bei Hagel und Regen bemühten sich beide Teams um einen vernüngtigen Spielaufbau. Doch der Heimmannschaft aus Neubrandenburg gelang dies deutlich besser. So erspielten sie sich schon in der ersten Halbzeit ein 3:0. Die Köllner wussten spätestens jetzt, dass das Ding nicht mehr zu gewinnen ist. Und so setzte sich dann auch die 2 Halbzeit fort. Denn Kölln kassierte in diesem Durchgang 3 weitere Treffer und konnte nur mit einem Anschlusstreffer auf 1:6 glänzen. Im Allgemeinen war es aber eine faire und saubere Partie, wobei der Schiedsrichter seinen Job sehr gut gemeistert hat. 
Bedanken möchte sich der KSV bei Sven und Peter (Alte Herren), die trotz ihrer Jahre die 90 Minuten durchgehalten habe. 

Das Tor für den KSV erzielte Sven Breitenbach.


Spielbericht.KöllnerSV90-SVBlauWeißNeubrandenburgII






09.04.2017
(18. Spieltag - Saison 2016/17)


Der SV Cölpin II stand dem Köllner SV 90 an diesem Wochenende gegenüber. Gespielt wurde in Cölpin. Mit einer guten Truppe bis auf Keil, Stehler, Christen und Stolpe konnte der Köllner Trainer "Andreas Hanack" in Cölpin zufrieden anreisen. Er ließ die Aufstellung ähnlich wie letztes Wochenende gegen Burg Stargard 09 II stehen. In seinem 3. Pflichtspiel als Trainer wollte er natürlich die 3 Punkte nach Hause bringen. Vor allem weil der Gegner schon im Hinspiel mit 5:1 besiegt werden konnte. 
Mit Anpfiff der Partie stürmten die Köllner direkt los. Sie wollten das Spiel schon in der ersten Halbzeit dingfest machen. Doch es schien, als wollten sie den Ball in das gegnerische Tor reintragen. So ergaben sich zwar zahlreiche Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Erst mit dem ersten Treffer vom Köllner Stürmer "Daniel Zamzow" wurde der Bann gebrochen. Er erzielte mit 2 starken Einzelaktionen in der 16. und 17. Minute 2 Treffer für die Köllner. In der 2. Halbzeit ließ Kölln den Gegner zu viel Raum und brachte somit die eigene Defensive unnötig in Bedrängnis. Durch der starken Leistung des Köllner Stürmers "Daniel Zamzow" konnte Kölln das Spiel trotzdem souverän mit 3 Punkten für sich entscheiden. Denn auch in der 2. Halbzeit erzielte er für seine Mannschaft 2 weitere Treffer und führt die Torschützenliste im eigenen Team mit aktuell 20 Treffern an. Durch 2 Anschlusstreffern der Cölpiner stand es am Ende 4:2 für den Köllner SV 90.  Lobenswert war auch die Abwehrleistung der Defensive, die bis zum Ende kämpfte und wenige Torchancen zu ließ. 



Spielbericht.KöllnerSV90-SVCölpinII






02.04.2017
(17. Spieltag - Saison 2016/17)


Dieses Wochenende hieß es Köllner SV 90 gegen SV Burg Stargard 09 II. Schon im Hinspiel war zu erkennen, dass beide Mannschaften nur auf Sieg spielen. Laut Tabelle nahm die Mannschaft aus Burg Stargard eher die Favoritenrolle ein. Der Kader der Köllner war auch nicht unbedingt Bestbesetzung. Leider fehlten Packer, Keil & Stehler. Verletzungs- und Krankheitsbedingt saßen notgedrunken Niemoth & Meyer auf der Ersatzbank. Die Burg Stargarder hingehen kamen vollzählig und hatten sogar noch aus der 1. Mannschaft Reservekräfte dabei. 
Dem Trainer der Köllner "Andreas Hanack" lies dies aber ziemlich kalt. Er setzte auf die Jungen in der Offensive und den Alten in der Defensive. So bekamen Freese und Dodita ihr Debüt von Anfang an spielen zu können. 
Mit Beginn der 1. Halbzeit nahm das Spiel dann auch schon Pfad auf. Beide Teams erkämpften sich im Mittelfeld den Ball und suchten vorne den erfolgreichen Abschluss. Dabei drükten die Gäste zunehmend mehr aufs Tor der Köllner. Und dann war es soweit nach einem Freistoß vorm Straufraum der Köllner legte sich der Burg Stargarder Spieler "Roy Radke" den Ball zurecht. Er schaute nicht lange und erkannte die Fehlstellung der Mauer und des Torwartes der Köllner. Somit verwandelte er unten links zum 1:

0 für die Gäste. Doch die Köllner ließen sich nicht beirren und drückte weiter. Sie wollten nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen. So erspielte sich Toni Bleckmann einen Elfmeter. Der Kapitän der Köllner "Andre Daniel" übernahm die Verantwortung und versenkte das Ding souverän unten links. Somit gingen beide Mannschaften mit einem 1:1 in die Halbzeit. Trainer Hanack der Köllner wollte das Ding unbedingt gewinnen und setzte für die 2. Halbzeit auf den Offensivmann "Sebastian Meyer". Dafür ging Freese vom Platz. 
Mit Beginn der 2. Halbzeit zahlte sich die Entscheidung des Köllner Trainers souverän aus. In der 49. Minute erzielte Meyer das 2:1 für die Köllner. Trotz seiner starken Erkältung brachte er mehr Dynamik ins Spiel der Köllner. So konnte Meyer in der 76. Minute durch einen schönen Pass von Zamzow auf 3:1 erhöhen. Die Köllner Fans jubelten und die Spieler konnten es kaum glauben. Aber wer gedacht hat, das Spiel ist jetzt vorbei, der hatte sich gewaltig geirrt. Denn die Gäste wollten das so nicht hinnehmen. Mit einem wunderschönen Sonntagsschuss traf Lukas Butt zum 2:3. Jetzt wurden die Köllner müde und unkonzentrierter. Anstatt das Spiel sicher mit 3 Punkten nach Hause zu bringen, verhaspelten sie sich in der Abwehr und die Burg Stargarder erhielten durch einen Foulelfmeter die Chance auf einen Ausgleich. Diese nutze David Voth souverän und glich somit zum 3:3 aus. Kurz danach pfiff der Schiri die Partie ab. Kölln klettert trotz des Unentschiedens vom 9. auf den 8. Platz in der Tabelle.

Nennenswert war in diesem Spiel die Leistung von Boris Dodita, der als Neuling sein 1. Spiel gleich mit 90 Minuten bestreiten durfte. Diese Aufgabe ist ihm sehr gut gelungen! 


Spielbericht.KöllnerSV90-SVBurgStargard09II





18.03.2017
(16. Spieltag - Saison 2016/17)

Das Spiel wurde leider seitens von Grapzow abgesagt!





12.03.2017
(15.Spieltag - Saison 2016/17)


Die Rückrunde brachte dem Köllner SV 90 einen Gegner, dem es seit Saisonbeginn eher schwer fällt in die Gänge zu kommen. So kam zu Gast die 2. Mannschaft vom SV Chemie 70 Neubrandenburg. In der Hinrunde konnte die Mannschaft aus Kölln einen grandiosen Sieg herbei spielen. Doch jetzt zum Rückrundenbeginn schien so ein erneuter Sieg eher undenkbar. Schuld daran waren die miserablen Testspiele gegen den SV Murchin/Rubkow II und gegen den SV Traktor Pentz II. Hinzu kommt noch der rasante Trainerwechsel. Alles schien eher ungeordnet und orentierungslos zu sein. Doch mit Beginn der ersten Halbzeit setzte Kölln ein klares Zeichen: "Wir wollen den Sieg!". So erspielten sie sich gute Torchancen. Einziges Manko war die allbekannte Verwertung dieser Chancen. Erst durch den erkämpften Treffer zum 1:0 vom Köllner Stürmer "Daniel Zamzow" bekamm die Köllner Elf mehr Sicherheit im Spielaufbau. Mit den zusätzlichen Treffern von Stephan Lüdemann "Seemann" und den 2 weiteren Treffern von Daniel Zamzow konnte die Köllner Elf ihren ersten und wichtigen Sieg in der Rückrunde feiern. 


Spielbericht.KöllnerSV90-SVChemieNBII




27.11.2016

(13. Spieltag - Saison 2016/17)


Der letzte Spieltag stand vor der Tür. Es hieß Köllner SV 90 gegen FSV Reinberg II. 
Kölln versuchte sich am letzten Spieltag nochmal von seiner gefährlichen Seite zu präsentieren. Doch im Spielverlauf gelang es Ihnen nicht in Führung zu gehen. Durch zu viele Fehlpässe und Unordnung im Spielaufbau ermöglichten sie eher dem Gegner durch geschickte Konter den Führungstreffer zu erzielen. Und so ging diese Partie auch mit einem 2:0 für den FSV Reinberg aus. Hoffentlich startet Kölln in der Rückrunde besser als sie in der Hinrunde aufgehört haben. 



Spielbericht.KöllnerSV90-SVChemnitzII





12.11.2016
(12.Spieltag - Saison 2016/17)


Kölln lernte an diesem Wochende einen neuen Gegner kennen. Denn sie waren erstmalig zu Gast beim SV Schönhausen e. V. 93. Kölln stand mächtig unter Druck, denn 3 Punkte sind schon länger nicht mehr nach Hause gebracht worden. Leider begann die Partie auch deutlich besser für die Truppe aus Schönhausen. Mit einem 2:0 konnte Sebastian Kaven seine Mannschaft zur Halbzeitpause in die Kabine begleiten. Von Kölln kam bishierher nicht viel. Sie taten sich sehr schwer und bekamen keinen Spielaufbau zustande. 
In der 2. Halbzeit ging es genauso weiter wie es in der 1. Halbzeit aufgehört hatte. Kölln setzte keine Akzente und die Torgefahr ging nur vom SV Schönhausen aus. Nur durch den Kampfeinsatz des Neulings "Marcel Stehler" konnte noch ein Unentschieden erreicht werden. 
Diese öde Partie endete somit 2:2.



Spielbericht.KöllnerSV90-FSVReinbergII





06.11.2016
(11. Spieltag - Saison 2016/17)


Heimspiel für den
 Köllner SV 90 hieß es an diesem Sonntag. Zu Gast kamen die Männer von der 2. Mannschaft aus Chemnitz bei Neubrandenburg. Beide Mannschaften hatten den Druck hier unbedingt 3 Punkte zu holen, damit sie weiterhin oben mitspielen können bzw. aus dem Mittelfeld wieder in die obere Hälte gelangen können. 
Dieses Spiel war auch wieder der Stammtorwart "Marcus Kluck" am Start, der nach einem operativen Eingruff leider für gut 4 Spiele ausfiel. 
Angepfiffen wurde das Spiel pünktlich um 14:00 Uhr vom Schiedsrichter "Swen Ribbach". Beide Mannschaften spielten motiviert und agressiv. Doch Kölln nutzte in der 10. Minute ganz schnell ihre Chance. Durch einen clever gespielten Pass von Daniel Zamzow auf Sebasdtian Meyer, konnte dieser souverän zum 1:0 verwandeln. Doch die Chemnitzer ließen sich hiervon nicht beeindrucken und spielten weiterhin ihr Spiel. Durch starkes Pressing und ein Quäntchen Glück konnte Chemnitz dann auch in der 26. Minute durch Guido Wollmann ausgleichen. Kölln hier ebenfalls weiterhin stark dagegen und erspielte sich zahlreiche Torchancen, doch bei dem Stürmer "Daniel Zamzow" scheint aktuell der Wurm drin zu sein. Jeder Schuss den er aufs Tor drückte ging entweder direkt auf den Torwart oder wanderte auf die benachbarte Wiese. Sowas nutzten die Chemnitzer dann doch etwas souveräner. In der 38. Minute verwandelte Jörg Studier zum 2:1 für seine Mannschaft. So ging es dann auch in die Halbzeitpause. 
Die zweite Halbzeit begann dann wieder sehr schwungvoll auf beiden Seiten. Doch Kölln traf einfach nicht in das Tor der Chemnitzer. So kam es, dass Sebastian Wilk für seine Mannschaft in der 60. Minute auf 3:1 erhöhte. Nun wollte Kölln sich nicht wieder abschießen lassen wie am Wochenende davor. Aus einem direkten Freistoß für die Köllner, flatterte der Ball irgendwie vor die Füße des Köllner Spielers "Andre Daniel", der dann in der 65. Minute kämpferisch auf ein 2:3 verkürzte. Nun drückten die Köllner auf das Chemnitzer Tor. In der 72. Minute gab es dann noch einmal einen Standard für die Köllner. Nach Ausführung erkannte Sebastian Meyer, dass der Torwart zu weit vom Tor entfernt war und köpfte ihn über ihn rüber. So stand es nur noch 3:3. Doch obwohl die Köllner sich noch einige Chancen erspielten, konnte kein Treffer mehr gezählt werden. So verabschiedeten sich beide Mannschaften mit jeweils 1 Punkt. 



Spielbericht.KöllnerSV90-SVSchönhausen93


#Videobericht




03.10.2016
(10. Spieltag - Saison 2016/17)


SV Viktoria Salow II gegen Köllner SV
 90 hieß es an diesem Sonntag. Dieses Spiel zeigte schon anhand der Tabelle, dass es spannend werden muss, da sich beide Mannschaften doch eher im Mittelfeld der Kreisklasse Ost befinden. 
Kölln reiste mit einem guten offensiven Kader an, musste aber in der Defenisve personelle Abstriche machen. Doch wer Kölln kennt, weiß dass es auch hierfür eine Lösung gab. So musste Trainer "Peter Sepke" mit seinen über 50 Lenzen hinten aushelfen.
Pünktlich um 14:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter dann zur Partie. 
Der Köllner SV 90 begann sehr stark und spielte sich schon in den ersten Minuten eins zwei Chancen heraus. Doch zu Toren kamen nur die Salower. Clever konterten sie Defensive der Köllner aus und verwerteten ihre Torchancen souverän. Leider zog sich dies fast über 90 Minuten so hin. Spielerisch war keine Mannschaft von beiden stärker, doch bei der Chancenverwertung unterlag Kölln den Salowern deutlich. So stand es am Ende 7:2 für die Gastgeber. Für die Köllner trafen Stefan Lüdemann und Sebastian Meyer.

Schlusswort vom Trainer "Peter Sepke":
"Das war bisher unser schlechtestes Spiel in der ganzen Hinrunde !"


Spielinformation.KöllnerSV90-SVViktoriaSalowII



23.10.2016
(9. Spieltag - Saison 2016/17)


Eine schwierige Aufgabe stand den Köllner Spielern an diesem Sonntag bevor. Denn der Gegner hieß "SG Groß Quassow", der auch aktueller Tabellenführer ist. Doch das hat ja bekanntlich nichts zu heißen. Und mit dieser Einstellung ging das Team von Kölln auch an diese Partie heran. Außerdem konnte Kölln einen weiteren Neuzugang verzeichnen. Der Offensivmann "Marcel Stehler" erhielt an diesem Spieltag sein Debüt von Anfang an an der Seite vom Köllner Stürmer "Daniel Zamzow".
Schiedsrichter Wagenknecht pfiff die Partie pünktlich um 14:00 Uhr an. Im Schritttempo gingen beiden Mannschaften zur Mittellinie und begrüßten ihre Fans und Vereinsangehörige.
Dann ging es los. Beide Mannschaften legten gleich mit Vollgas los. Man spürte den Siegeswillen beider Teams bis an die Seitenlinie. Und so ergaben sich einige Torchancen für beide Mannschaften. Vom Spielniveau musste sich keiner der beiden Teams verstecken. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Das einzige Problem bei dieser Partie war einzig und allen die Chancenverwertung. Nur durch einen grandiosen Volleyschuss des Offensivspielers "Kevin Ramlow" konnte SG Groß Quassow noch vor dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung gehen.
Betrübt gingen die Spieler vom Feld und konnte es nicht fassen, dass man so in die Halbzeitpause geht. Denn das Tor hätte nicht passieren dürfen, wenn die Köllner Defensive den Ball konsequent rausgeschlagen hätte.
Doch der Kapitän "Andre Daniel" nahm die Spieler zu sich und versuchte noch mal an ihren Ehrgeiz und ihrer Motivation zu appellieren. Und er schaffte es auch. Denn mit der 2. Halbzeit zog Kölln das Spiel doch mehr auf seine Seite. Es haperte nach wie vor nur an der Torchancenverwertung. Und wie man weiß, wird dies schnell bestraft. So konnte die Quassower Elf in der 80. Minute durch konsequentes Pressing zum 2:0 erhöhen. Jetzt versuchte Kölln alles um wenigstens noch den Ausgleich zu retten. Sie erspielten sich Standardsituationen, die von Stefan Lüdemann ausgeführt wurden. Doch auch hier fehlte das Quäntchen Glück. Erst nach einer guten Flanke in der 90. Minute verwandelte Stefan Lüdemann das Ding eiskalt und verkürzte somit auf 1:2. Mehr war dann leider nicht mehr drin. Man kann sagen, dass Kölln dieses Spiel nicht hätte verlieren brauchen. Aber am Ende war es doch ein ausgeglichenes Spiel, wo das Ergebnis klar auf der Seite vom SG Groß Quassow stand.

Nennenswert war diesmal Justin Freese, der für beide Gegentore keine Verantwortung zu tragen hat. Im Gegenteil, mit seiner sehr guten Leistung hielt er die Mannschaft sogar im Spiel. Aber auch der Kampfgeist von Stefan Lüdemann muss gelobt werden, da er sich gute Chancen erspielte und sogar noch einen verwandelt hat.

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:

Spielinformation.KöllnerSV90-SGGroßQuassow


#Videobericht




16.10.2016
(8.Spieltag - Saison 2016/17)


Der Köllner SV 90 traf an diesem Wochenende auf die II Mannschaft vom SV Groß Miltzow. Schon im Testspiel vor Beginn der Saison 2016/17 war kein großartiger Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften festzustellen. So erwartete man dieses Spiel mit großer Angespanntheit. Gerade auch weil Groß Miltzow den Köllnern in der Tabelle dicht auf den Fersen war.
Leider hatte der Köllner SV 90 aber auch an diesem Wochenende wieder mit Personalproblemen zu kämpfen. Schlüsselspieler wie Kai Stolpe, Toni Bleckmann, Sebastian Meyer oder auch der Torwart Marcus Kluck fehlten.
Doch Kölln schaffte es wieder mit Reserven aus der Alt-Herrenmannschaft doch noch 11 Spieler zusammen zu bekommen. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle "Jerry" Enrico Weiske. 
Beide Mannschaften machten sich warm und versuchten sich in den letzten 15 Minuten bestmöglich auf das Spiel vorzubereiten. Der Köllner Co-Trainer "Andreas Hanack" nahm seine Mannschaft nochmal zu sich und versuchte sie, wie auch letztes Wochenende in Siedenbollentin mental zu stärken.
Dann war es soweit, pünktlich um 14:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Beide Mannschaften legten motiviert und aggressiv los. Es schien als würde der Sieg heute nur über den Kampf entschieden werden. Dabei hatte die erste Halbzeit viel zu bieten, denn am Ende der ersten 45 Minuten stand es schon 2:2. Dabei konnte Kölln einen Treffer von Stefan Lüdemann, der sich aktuell hervorragend präsentiert, und ein Eigentor der Miltzower verzeichnen. 
In der 2. Halbzeit passierte nicht mehr allzu viel. Beide Mannschaften hatten mit ihrer Kondition und Abschlusspräzision vor dem Tor zu kämpfen. So, dass es für keinen Siegtreffer mehr gereicht hat. Am Ende der Partie bleibt Miltzow in der Tabelle zwar hinter den Köllnern, doch Kölln rutscht durch diesen Punktgewinn leider auf Platz 5 zurück. 

Nennenswert war an diesem Spieltag wieder einmal der großartige Zusammenhalt der Köllner Spieler, da sie auch in Notbesetzung Kampfgeist und Spiellust bewiesen haben. 

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link: 

Spielinformation.KöllnerSV90-SVGroßMiltzowII
 


01.10.2016
(7. Spieltag - Saison 2016/17)


Der 7. Spielttag sollte ein ganz besonderer werden, denn es hieß "Derbytime". Der Köllner SV 90 traf nämlich auf den SV Siedenbollentin II. Beiden Mannschaften trennten in der Tabelle gerade mal 3 Punkte. Da liegt es klar auf der Hand, dass die Köllner Elf keine Niederlage hinnehmen wollte. Schließlich will man weiterhin oben mitspielen. Doch diesmal sah es für die Köllner gar nicht so gut aus. Im Gespräch mit dem Co-Trainer "Andreas Hanack" wurde schnell klar, dass die Köllner ersatzgeschwächt antreten müssen. Mit gerade mal 11 Spielern, wovon selbst der Trainer "Peter Sepke" mit seinen über 50 Lenzen und "Ricardo Weiske" alias "Jerry" von der Alt-Herrenmannschaft mit aushelfen mussten, reiste man im Nachbarort an. Fast auf jeder Postion gab es diesmal ein Debüt für jeden Ersatzspieler, denn gerade mal 6 Stammspieler konnte der Köllner SV 90 an diesem Spieltag verzeichnen. Es musste sich schnell ein Kapitän und Ersatztorwart finden lassen, Diese Verantwortung übernahm dann aber schließlich Stefan Lüdemann als Kapitän und Justin Freese als Torwart. So stand zumindest schon mal das Grundgerüst der Startelf. Bevor das Spiel vom Schiedsrichter Reinhard Wagenknecht pünktlich um 14:00 Uhr angepfiffen wurde, versuchte Co-Trainer A. Hanack der Mannschaft aus Kölln nochmal die Wichtigkeit des Zusammenhaltes und des persönlichen Ergeizes an diesem Spieltag deutlich zu machen. Denn nur so konnte man auf einen Sieg oder ein Unentschieden hoffen. 
Dann war es soweit, die Partie begann. Beide Mannschaften tasteten sich aneinander heran und verloren dabei schon früh im Mittelfeld den Ballbestitz. Bolle wollte Ihrer Favoritenrolle aber gerecht werden und drückte allmählich aggressiver auf das Köllner Tor. Trotz der kämpferischen Abwehrleistung vom Abwehrchef "Stefan Lüdemann" und seinem Team konnte Bolle in der 19. Minute durch Robert Rosenau das 1:0 erzielen. Jetzt wollte Kölln natürlich nachziehen und setzte in der Offensive mit dem Stürmer "Daniel Zamzow" und dem Mittelfeldspieler "Sebastian Meyer" ein paar Akzente, wobei die Chancenverwertung miserabel war. Erst durch einen intelligenten Weitschuss vom Stürmer "Tobias Wegner" konnte Kölln den Ausgleich erzielen. Doch die Freude sollte nicht lange anhalten, denn nach einem schönen Spielzug des SV Siedenbollentin wurde es vor dem Tor der Köllner nochmal gefährlich. Trotz der sehr guten Parade von Justin Freese gelang es Bolle durch ein unglückliches Eigentor von S. Meyer noch vor der Halbzeit auf 2:1 zu erhöhen. (Hinweis: auf Fussball.de - Eigentor durch K. Stolpe - dies wurde vom Schiedsrichter leider falsch aufgenommen)
Und so ging es dann nach 45 Minuten für beide Mannschaften in die verdiente Pause. Großes Lob an dieser Stelle an alle Fans des regionalen Fussballs, denn trotz Regen und und der knappen 15 Grad Außentemperatur, feuerten ca. 30 Zuschauer ihre Mannschaften an.  
In der Kabine versuchten sich die Spieler des Köllner SV 90 nochmal zu puschen und zu motivieren, denn es hieß für alle Spieler - "Durchspielen" - da kein Auswechselspieler vorhanden war. 
Und dann pfiff der Schiedsrichter auch schon zur 2. Halbzeit wieder an. Jetzt drückte der SV Siedenbollentin mächtig auf das Köllner Tor. Doch durch der glanzvollen Abwehrleistung von Kai Stolpe, Stefan Lüdemann und Ricardo Weiske konnte erstmal Schlimmeres verhindert werden. Dann, in der 59. Minute konnte Kölln noch einmal hoffen. Denn nach einem Strafraumfoul an Daniel Zamzow zeigte der Schiedsrichter entschlossen auf den Elfmeterpunkt. Alle Köllner setzten jetzt ihre Hoffnung auf ihren Ausnahmestürmer "D. Zamzow". Er nahm sich den Ball und legte ihn sich ganz entspannt auf den Elfmeterpunkt. Dann zeigte er den Gegner, warum er zurecht aktuell die Top-Stürmerliste mit 13 Treffern anführt. Er verwandelte souverän und holte somit den Ausgleich für seine Mannschaft. Doch Bolle war damit nicht zufrieden und versuchte jetzt auf Sieg zu spielen. Dabei ergaben sich zahlreiche Tormöglichkeiten, die aber in letzter Sekunde immer wieder vom Schlussmann "Justin Freese" excelent pariert wurden. Überhaupt muss man sagen, zeigte sich der Ersatztorhüter in einer ausgezeichneten Verfassung. Und dann war es soweit, der Schiedsrichter erlöste Kölln mit seinem Schlusspfiff. Auch wenn der SV Siedenbollentin die klar bessere Mannschaft war, konnte Kölln mit ihrer Notelf feiern, als hätten sie gewonnen. Bolle rutscht mit diesem Punktgewinn auf Platz 2 ab und Kölln verteidigt weiterhin souverän den 3. Platz in der Tabelle.

Nennenswert war diesmal Stefan Lüdemann, der seine Rolle als Kapitän und Abwehrchef mit Bravour gemeistert hat. Aber auch Justin Freese fiel durch seine Glanztaten im Köllner Tor sehr positiv auf. Ein großes Lob gebürt aber all Denen, die zum Spiel gekommen sind, obwohl es klar war, mit was für einer Mannschaft man zum Tabellenersten anreisen wird. Das spricht für sich!

Die Aufstellung der Mannschaften sowie nähere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link: 

Spielinformation.KöllnerSV90-SVSiedenbollentinII




25.09.2016
(6. Spieltag - Saison 2016/17)


An diesem Sonntag bekamen die Köllner Besuch aus Neubrandenburg. Die II Mannschaft von Blau Weiß NB nahm den weiten Weg nach Kölln auf sich, um für ihre Mannschaft 3 Punkte zu holen. Diese brauchten sie auch, um im oberen Bereich der Tabelle weiterhin mitspielen zu können. Doch wer die Köllner Elf von Peter Sepke kennt, weiß, dass dies kein leichtes Spiel für Blau Weiß werden würde.
Trotz des Fehlens wichtiger Spieler wie Marco Hehne, Tobias Wegner und Danielo Hüttel konnte der Köllner Trainer eine souveräne und vielversprechende Elf auf den Platz stellen. Mit Andre Daniel als Abwehrchef und zugleich Kapitän gab es zwar eine strategische Änderung in der Mannschaftsaufstellung, diese stand aber für mehr Sicherheit im Defensivbereich der Köllner. Und so wollten die Köllner das Spiel auch beginnen, hinten sicher stehen und vorne durch geschickte Konter das Spiel für sich entscheiden. Schließlich kannte man die II Mannschaft aus Neubrandenburg noch nicht. 
Um 14:00 Uhr war es dann soweit, der Schiedsrichter "Ronny Wode" pfiff die Partie "Köllner SV 90 - SV Blau Weiß Naubrandenburg II" pünktlich an.
Die Männer von Blau Weiß zeigten in den ersten Minuten geschicktes Kombinationsspiel, konnten sich aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Kölln setzte auf Zweikampf und versuchte früh den Spielaufbau der Neubrandenburger zu stören. Dies gelang Ihnen auch des Öfteren, wodurch sich der Stürmer Daniel Zamzow und der Mittelfeldspieler Sebastian Meyer eins, zwei gute Torchancen erspielten. Doch beim Abschluss fehlte dann doch die Präzision. So verlief diese Partie doch relativ ausgeglichen in den ersten 20 Minuten. Dann setzte Kölln mit seinem Ausnahmestürmer "Daniel Zamzow" ein klares Zeichen. Durch den weiten Abschlag vom Köllner Torwart "Marcus Kluck", der passgenau bei D. Zamzow ankam, konnte dieser auf das gegnerische Tor marschieren und verwandelte eiskalt zum 1:0. Die Männer von Blau Weiß ließen sich aber nicht beeindrucken und versuchten weiter im Spiel zu bleiben. Sie erspielten sich ebenfalls ein paar gute Chancen, die aber nicht den Weg ins Köllner Tor gefunden haben. Nach einem missverständlichen Zusammenspiel zwischen Torwart und Abwehr gelang der Ball in das Köllner Mittelfeld. Dabei witterte der zentrale Mittelfeldspieler "Kai Stolpe" seine Gelegenheit und verwandelte unhaltbar mit einem Weitschuss aus ca. 35 Metern zum 2:0 für die Köllner. Kölln gewann jetzt zwar an Sicherheit, war aber im Spielaufbau unkonzentrieter als in den ersten 20 Minuten der 1. Halbzeit. Nach 45 Minuten ging es dann für beide Mannschaften in die Halbzeit. Die Leistung des Schiedsrichters kann man als fair aber auch als sehr geradlinig beschreiben. Er zögerte nciht lange beim Karten vertreilen. Der Köllner Trainer "Peter Sepke" nahm erstmal keine personellen Veränderung an der Mannschaftsaufstellung vor, machte der Mannschaft aber klar, dass sie den Spielaufbau konzentrierter gestalten müsste und die Defensivarbeit auch aus dem Mittelfeld nicht fehlen darf. 
Dann pfiff der Schiedsrichter zur 2. Halbzeit an. Beide Teams kehrten motiviert und mit viel Spielfreude zurück in die Partie. Blau Weiß spielten jetzt agressiver und konzentrierter. Sie gewannen mehr Ballbesitz und erspielten sich auch eins, zwei gute Torchancen. Doch an dem Köllner Keeper "Marcus Kluck" war bis hierhin noch kein Vorbeikommen möglich. Und dann nutzte Kölln in einem schön gespielten Konter die nächste Möglichkeit um das Ergebnis zu erhöhen. Nach einem schönen Pass vom Mittelfeldspieler "Sebatian Meyer" auf den Köllner Stürmer  "Daniel Zamzow", verwandelte dieser souverän zum 3:0. Blau Weiß ließ trotzdem nicht nach und wollte undbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Mit viel Mühe und Kampf gelang es Ihnen dann auch das Ergebnis auf 1:3 zu verkürzen. Kölln wurde jetzt wackliger und lies eindeutig zu viele Torchancen zu. Kölln versuchte jetzt mit Weitschüssen aus der Defensive ihre Ofensive zu bedienen und konnte sich somit schnell eine gute Tormöglichkeit erspielen. Nach einem tollen Zusammenspiel zwischen D. Zamzow und dem zentralen Mittelfeldspieler "Sebastian Niemoth" konnte S. Niemoth den Spielstand eiskalt auf 4:1 für die Köllner erhöhen. Jezt wurde die Partie streckenweise sehr lahm. Beide Mannschaften verloren schnell den Ball im Mittelfeld. Erst nach einer guten Einzelaktion von S.Meyer, der ca. 5 Gegenspieler stehen lies und dann punktgenau auf den Fuß von D. Zanzow passte, konnte der Spielstand noch einmal auf 5:1 angehoben werden. Blau Weiß hatte jetzt schon allen Kampfesgeist und jede Spiellust verloren und sehnte wohl den Abpfiff herbei. Die Köllner Jungs versuchten nun Sicherheit in die Defensive zu bringen um nichts mehr anbrennen zu lassen. Dabei gelang es Ihnen mit einen Weitschuss auf D. Zamzow sich nochmal eine gute Tormöglichkeit zu erspielen. Im Duell gegen eins, zwei Abwehrspielern und dem gegnerischen Torwart gelang es ihm das Spielergebnis endgültig auf 6:1 zu erhöhen. Jetzt hatte auch der Trainer P. Sepke erbarmen mit dem Ausnahmestürmer von Kölln. Dafür brachte er Justin Freese, zeitgleich nahm er den Defensivmann "Jerry" vom Platz und brachte den Neuling "Romano Möller". Kölln erspielte sich auch in den letzten 10 Minuten noch gute Möglichkeiten, doch den Ersatzstürmern J. Freese und R. Möller fehlte dann doch ein Quäntchen Glück. Nach 90 Minuten pfiff der Schiri "Ronny Wode" diese Partie ab. Kölln jubelte und springt mit 10 Punkten auf Platz 3 der Tabelle. 

Nennenswert war wieder einmal der Köllner Stürmer D. Zamzow sowie Andre Daniel, der seine Hintermänner gut dirigiert hat. Ein großes Lob an Toni und Kai, die extra aus Güstrow und Hamburg zum Spiel angereist sind. 

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähre Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:


Spielinformation.KöllnerSV90-SVBlauWeißNeubrandenburgII


#Videobericht




18.09.2016
(5. Spieltag - Saison 2016/17)

 

An diesem Sonntag mussten die Spieler vom Köllner SV 90 etwas früher aufstehen. Denn der Anpfiff war auf um 9:00 Uhr bestimmt. Fast pünktlich um 8:00 Uhr erschien dann auch ein Großteil des Kaders der Köllner auf dem Kunstrasenplatz des SV Chemie 70. Man sah der Mannschaft jetzt schon den Siegeswillen nach 3 weiteren Punkten an.

Aber der Respekt vor der 2. Mannschaft von Chemie 70 wurde ebenfalls nicht ausgeblendet und so wollte man wie letzten Sonntag motiviert und mit hoher Konzentration in diese Partie einsteigen. 

Als Favoriten zählte man aber wohl eher die Truppe aus Kölln, da die 2. von Chemie eher unglücklich mit noch keinem Sieg und somit 0 Punkten in der Tabelle stand.

Pünktlich um 9:00 Uhr pfiff der junge Schiedsrichter "Tobias Retzlaff" mit seinen gerade mal 16 Jahren dann die Partie "Köllner SV 90 gegen SV Chemie 70 II" an. Schnell wollten die Teams die Sicherheit für ihre Mannschaften schaffen und somit in Führung gehen. Das klappte den Köllnern aber schneller als der Truppe von Chemie 70. Denn nach einem Einwurf von Daniel Zamzow nutzte der Mittelfeldspieler Sebastian Meyer schon nach 6 Minuten seine Chance und verwandelte aus ungefähr 15 Metern zum 1:0 für die Köllner. Kölln ruhte sich jetzt aber nicht aus und spielte aggressiv weiter. Bei einer Ausführung eines Freistoßes wurde dann der Köllner Stürmer Justin Freese im gegnerischen Strafraum gelegt und Kölln erhielt seine Chance auf das 2:0 durch ein Elfmetertor. Auch hierfür hat der Köllner SV einen Spezialisten. Marko Hehne nahm sich den Ball und legte ihn sich auf den 11 Meterpunkt. Im Weidengang 6 von Neubrandenburg herrschte jetzt absolute Ruhe. Und dann war es soweit, Hehne verwandelt souverän und sicher zum 2:0. Die Köllner Bank und die Fans waren außer sich, dass es schon in der 11. Minute 2:0 für ihre Mannschaft stand. Doch Kölln ließ nicht nach und drückte weiter. Von Chemie 70 war bis hierhin noch nicht viel zu sehen. Sie ließen sich eher das Spiel der Köllner aufdrängen. Und so kam es in der 20. Minute wieder zu einer Großchance für die Köllner. Nach einem Traumpass von Sebastian Meyer auf Daniel Zamzow, verwandelte dieser zum 3:0. Aber die Spieler von Chemie wollten sich noch nicht aufgeben und versuchten auch mal das Köllner Tor unsicher zu machen. Doch Marcus Kluck, der Keeper von Kölln hatte nicht wirklich Schwierigkeiten die Bälle zu halten, die in seine Richtung flatterten. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Köllner eindeutig die besseren Chancen und hätten das Ergebnis sicher auch noch bis dahin weiter ausbauen können, doch durch Eigensinnigkeit der Köllner Offensive blieb dies leider aus. Das war aber wohl eher das kleinste Übel an diesem Spieltag. Dann wurde die Halbzeit eingeleitet und man sah der Truppe aus Kölln die Spielfreude in allen Gesichtern an. Sie hatten sichtlich Spaß gehabt in den ersten 45 Minuten. 

Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde es dann nochmal bremslich für die Köllner, denn die Mannschaft von Chemie ergriff nochmal allen Mut und wollte durch Anschlusstreffern ebenfalls im Spiel bleiben. So wurden dann in der 46. und 48. Minute die Bemühungen belohnt und Chemie kämpfte sich auf ein 2:3 durch "Roy Radke" wieder ran. Die Köllner wirkten jetzt instabil und unsicher. Chemie drückte weiter und versuchte vor allem mit Weitschüssen auf einen Ausgleich zu kommen. Doch Kölln erholte sich aus der Schockstarre und legten in der 62. Minute durch den überragenden Köllner Stürmer "Daniel Zamzow" nach. Er erhöhte auf 4:2 und brachte somit wieder Sicherheit für sein Team. Ab jetzt setzte auch nur noch der Köllner SV 90 die Akzente. So wurde in der 75.Minute wieder der Elfmeterspzialist Marko Hehne  nach einem Foul an Daniel Zamzow im gegnerischen Strafraum gefordert. Man sah ihm seine Erfahrenheit und Coolness als Elfmeterschütze an. Er legte sich den Ball wieder souverän auf den Eltmeterpunkt und verwandelte platziert zum 5:2 für die Köllner. In den nächsten letzten 15 Minuten war es nur noch eine einseitige Partie. Kölln hatte sich wohl vorgenommen zweistellig zu gewinnen und drückte weiter und weiter aufs Tor. So erspielte sich der Mittelfeldspieler Sebastian Meyer nach einer genialen Flanke von Marko Hehne in der 79. Minute seine 2. Chance und ließ dabei die Abwehr von Chemie hinter sich. Im Duell gegen den Torwart erhöhte er dann schließlich auf 6:2. Nur 2 Minuten später witterte der Köllner Stürmer Daniel Zamzow weitere Torchancen, die er souverän in der 81. und 82. Minute dann auch für sein Team nutzte und somit auf 8:2 erhöhte. Chemie hatte sich mittlerweile aufgegeben und erwartete nur noch den Abpfiff vom Schiedsrichter. Doch die Köllner hatten ihr Ziel auf einen zweistelligen Sieg zu spielen noch nicht aus den Augen verloren. Und so nutzte Sebastian Meyer aus einer schönen Spielkombination mit Daniel Zamzow seine 3. Tormöglichkeit und erhöhte in der 88. Minute auf 9:2. Doch Daniel Zamzow wäre kein Stürmer wenn er nicht bis zum Ende um seine Tore fighten würde. So gelang es ihm doch tatsächlich noch in der 90. Minute durch einen Alleingang auf 10:2 zu erhöhen.Dann hatte auch der Schiedsrichter erbarmen und pfiff nach kurzer Nachspielzeit diese irgendwo einseitige aber auch spannende Partie ab. Die Köllner waren außer sich und freuten sich über weitere 3 Punkte, die ihnen einen Platz auf der oberen Tabelle versprachen. 



Nennenswert war diesmal die gesamte Mannschaft vom Köllner SV 90, da sie sich einheitlich und mit einem wahren Kämpferwillen präsentierte - vom Torwart über die Abwehr bis hin zur Offensive der Mannschaft.

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie weitere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgedem Link:

Spielinformation.KöllnerSV90-SVChemie70II


#Videobericht




11.09.2016
(5. Spieltag - Saison 2016/17)


Am 4. Spieltag der Kreisklasse Ost traf der Köllner SV 90 auf die Truppe vom SV Cölpin II. Beide standen eher im unteren Abschnitt der Tabelle und waren somit jeweils gewzungen die  3 Punkte nach Hause zu bringen. Vor dem Anpfiff sah es diesmal für die Köllner ganz gut aus. Die Start-Elf stand und zusätzlich konnte man noch 3 Auswechselspieler dazu zählen. Sogar der neue Spieler des Köllner SV 90 "Romano Möller" erhielt von Anfangt an sein Debüt.
Um 14:00 Uhr wurde die Partie vom Schiedsrichter "Swen Ribbach" angepfiffen. Die Wetterbedingungen waren ähnlich wie beim 3. Spieltag gegen Burg-Stargard 09 II - sehr warm und schwül. Trotzdem zeigten sich die Köllner von Anfang an entschlossen. Dieses Spiel wollten sie nicht aus den Händen geben und souverän gewinnen. Somit gelang dem Ausnahmespieler "Sebastian Niemoth" schon in der ersten Halbzeit ein Hattrick. Es dauerte nur 8 Minuten bis er seinen ersten Treffer für die Köllner verzeichnen konnte. Dann war die Partie nochmal harumkämpft. Die Cölpiner wollten sich nicht unterkrigen lassen und versuchten ebenfalls das Köllner Tor unsicher zu machen. Doch die Torgefahr strahlte nur der Köllner SV 90 aus. So gelang es Sebastian Niemoth noch vor Halbzeitende in der 40. und 43. Minute 2 Tore zu erzielen. Der Jubel war groß und die Freude der Spieler kaum zu übersehen. Und so machten sie sich mit voller Spiellust auf in die Halbzeitpause. Co-Trainer "Andreas Hanack", der das Traineramt an diesem Spieltag allein übernahm, musste wohl nicht viel in der Kabine sagen. Denn das, was der Köllner SV 90 in der ersten Halbzeit zeigte, war reine Leidenschaft zum Fußball. Die 2. Halbzeit begann der Köllner SV 90 dann dementsprechend wieder souverän und erhöhte nach gerade mal 5 Minuten das Spielergebnis auf 4:0 durch den Ausnahmestürmer Daniel Zamzow. Jetzt nahmen beide Teams einige Auswechslungen vor. Dies brachte etwas Luft und Zeit für die Spieler. Die Mannschaft aus Cölpin hatte sich aber noch nicht aufgegeben und steckte nochmal alle Kraft in diese fast einseitige Partie. Und die Bemühungen des SV Cölpin II wurden auch in der 61. Minute dann doch noch belohnt. Die Nummer 3 "Justin Mach" erzielte den Anschlusstreffer für sein Team. Dies schreckte die Köllner aber keineswegs ab. Sie spielten weiter agressiv und konnten noch zum Ende der Partie, in der 85. Minute das Spielergebnis auf 5:1 durch den hochmotivierten Stürmer "Justin Freese" erhöhen. Somit holten die Köllner endlich ihre ersten 3 Punkte und stehen nun auf Platz 8 in der Tabelle.

Nennenswert war diesmal vor allem Sebastian Niemoth, der sich an die Top-Stürmerliste geschossen hat und natürlich Justin Freese, der mit viel Kämpferherz die Partie belebt hat.

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähere Inforamtionen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:

Spielinformation.KöllnerSV90-SVCölpinII




04.09.2016
(4. Spieltag - Saison 2016/17)


An diesem Sonntag war es soweit, der "Köllner SV
 90" traf zur ersten Pokalrunde auf den Kreisoberligisten "MSV Groß Miltzow".
Es war kein Geheimnis, dass der Kölllner SV 90 als Kreisklassenmannschaft die Rolle des Außenseiters bekam. Schon zu Beginn der Partie war es leider fragwürdig, ob der Köllner SV 90 überhaupt 11 Spieler zusammen bekommt. Leider waren wichtige Spieler wie Danielo Hüttel, Tobias Wegner, Marco Hehne und der Kapitän Andre Daniel termin- bzw. krankheitsbedingt ausgefallen. Auch der Trainerstab konnte aufgrund von Urlaub und Krankheit nicht anwesend sein. So übernahm D. Zamzow das Teammanagement und Stefan Lüdemann die Kapitänsrolle. Um 14:00 Uhr war es dann soweit, die Partie wurde angepfiffen und man erkannte sofort den spielerischen Unterschied. Obwohl sich die Köllner in den ersten 15 Minuten stark präsentiert haben wurden sie doch weitesgehend von den Spielern des MSV Groß Miltzow technisch und konditionell überrannt. Allein in der ersten Halbzeit mussten die Köllner 2 Elfmetertore verkraften. Aus einem schön herausgespielten Konter konnte Groß Miltzow noch zum Ende der ersten Halbzeit auf 3:0 erhöhen. Man merkte den Köllnern trotz dessen keine Demotivation an, was für ihr Kämpferherz spricht. In der 2. Halbzeit merkte man schnell, dass der MSV Groß Miltzow nicht nur einstellig gewinnen wollte. Sie drückten mehr und mehr aufs Tor der Köllner. Dabei ergaben sich zahlreiche gute Torchancen. Vereinzelnt hatte auch der Köllner SV 90 die gegnerische Tornähe vor Augen. Aber selbst die 2 bis 3 Torchancen, die sich ergaben, konnten nicht verwertet werden. So blieb am Ende der Partie denm Köllnern die Luft aus und der MSV Groß Miltzow nutzte weitesgehend seine Torchancen. So stand es am Ende der Partie für den klaren Favouriten "MSV Groß Miltzow".

Nennenswert waren an diesem Spieltag alle Spieler des Köllner SV 90, die da gewesen waren!




28.08.2016
(3. Spieltag - Saison2016/17)


Die Begegnung "Köllner SV 90" gegen "SV Burg-Stargard 09 II" endete mit einem 1:1. Mit Hinsicht auf das Gesamtspiel und der erschwerten Wetterbedingungen (30 Grad Außentemperatur) sicherlich verdient für beide Mannschaften.
An diesem Spieltag konnte der Köllner SV 90 mit einem besseren Kader als noch vor einer Woche ins Spiel starten. Die Köllner begangen das Spiel auch hochmotiviert. Mit dieser Spieleinstellung erspielten sie sich auch in der 1. Halbzeit die besseren Torchancen. Doch der Köllner Stürmer "Daniel Zamzow" (2. Torchancen) und der Mittelfeldspieler "Kai Stolpe" (1 Torchance) konnten sich vor dem Tor der Gegner nicht bewähren. Die Burg Stargarder ließen sich aber nicht beeindrucken und spielten auch ihr Spiel hochmotiviert. Die Tormöglichkeiten, die sich daraus ergaben wurden aber glanzvoll vom Köllner Keeper "Marcus Kluck" pariert. So stand es in der 1. Halbzeit erst einmal nur 0:0.
Die 2. Halbzeit wurde mehr von den Burg Stargardern dominiert. Die Köllner Mannschaft hatte Ordnungsschwierigkeiten von der Defensive bis hin zum Mittelfeld, sodass Burg Stargard immer häufiger vorm Köllner Tor für Gefahr sorgte. In der 68. Minute köpfte dann der Burg Stargarder Offensivmann "Steffen Wenzel" nach einem Eckball zum 1:0 für seine Mannschaft. Es war ein Schock aber kein Grund zum Aufgeben sagten sich die Köllner Spieler und gingen nochmal mit aller Kraft in diese Partie. So erspielte sich D. Zamzow in der 85. Minute eine Tormöglichkeit, die er raffiniert ausgenutzt hat. Leider konnte der Köllner SV 90 in der Schlussminute keinen Siegtreffer mehr setzen, da der 2. Treffer von D. Zamzow als Abseitstor gewährtet wurde. Somit endet dieses spannende Spiel 1:1.

Nennenswert war an diesem Tag der Köllner Keeper "Marcus Kluck", der mit seinen Paraden glänzte und so die Köllner weiterhin im Spiel ließ.

Dieses Spiel wurde vom Gegner sogar live mitgeschnitten. Schaut es euch an!!!!

Videobericht.KSV90-Burg.St.09II

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:

Spielinformation.KöllnerSV90-SVBurgStargard09II




21.08.2016
(2. Spieltag - Saison 2016/17)


Heute war es soweit, dass Derby-Spiel "SV 17Hundert Grapzow" gegen den "Köllner SV 90"!!!
Schon vor Beginn des Spiels war für den Köllner SV 90 klar, dass es sehr schwer werden wird, da sie nur mit 11 Spielern angereist waren. Somit musste sich Peter Sepke gleichzeitig als Trainer aber auch als Ersatzspieler bereithalten. Mit Anpfiff des Spiels legten beide Mannschaften hochmotiviert los. Dabei wurden schon in der ersten Halbzeit zahlreiche Torchancen für beide Mannschaften erzielt. Wobei man sagen muss, dass der Köllner Keeper "Marcus Kluck" sehr stark pariert hat. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit holte sich der SV 17Hundert Grapzow" noch eine Gelb-Rote Karte. Beide Mannschaften gingen dann in die Halbzeitpause, bei einem Zwischenstand von 1:0 für die Spieler aus Grapzow.
Der Köllner SV 90 hatte jetzt in der 2. Halbzeit den Vorteil, dass sie nur noch 10 Gegenspieler vor sich hatten, doch Grapzow ließ sich nicht davon abschrecken. Sie spielten weiterhin hochmotiviert und so gab es in der 2. Halbzeit noch 6 Tore zu sehen. Dabei schenkten sich beide Mannschaften nichts. Grapzow legte vor und der Köllner SV zog wenige Minuten nach. Kurz vor dem Ende stand es dann 4:3 für den SV 17Hundert Grapzow. Kölln witterte jedoch seine Chance auf den Ausgleich und holte nochmal alles aus sich raus. Doch das Glück war heute nicht auf ihrer Seite und gewann Grapzow dies Derby am 2. Spieltag verdient.

Nennenswert war an diesem Spieltag der Köllner SV 90 Spieler "Sebastian Niemroth", der mit 2 Treffern glänzte. Aber auch Daniel Zamzow war mal wieder mit einem Treffer verdient dabei.

Die Aufstellungen der Mannschaften sowie nähere Informationen zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:

Spielinformation.KöllnerSV90-SV17HundertGrapzow



14.08.2016
(1. Spieltag - Saison 2016/17)


Der Köllner SV 90 hatte am 1. Spieltag spielfrei!

 

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: